WENN DER KNALLREBSENSTRAUCH MIT DEM MASCHENDRAHTZAUN

 
eine unheilige Allianz eingeht, ist es um den Frieden mit dem lieben Nachbarn geschehen. Nachdem sich aufgrund kleinerer Grundstücke Nachbarn immer näher auf die Pelle rücken, wird es manchmal richtig schwierig.

Als Wichtigstes sollte trotzdem der Versuch stehen, sich gütlich zu einigen.

Viele Probleme lassen sich im Vorfeld verhindern oder entschärfen, wenn eine Absprache mit dem, den Nachbarn getroffen wird, bzw. Mensch sich informiert, welche gesetzlichen Regelungen bestehen. Grenzabstände für Hecken, Sträucher und Bäume sind in der Regel gesetzlich vorgeschrieben und können bei der Gemeinde nachgefragt werden. Hilfreich ist sicher die Überlegung, ob meine Maßnahme, z.B. Hecke, Gartenhaus, Teich oder Spielecke die Interessen meines Nachbarn tangieren. Die Spielecke für die Kinder direkt neben den Ruheplatz des Nachbarn anzulegen, ist sicher nicht gerade hilfreich.


WENN ALLES NIX HILFT
ist eine Rechtsschutzversicherung sicher eine praktische Sache.
Oder auch der Blick auf enspr. Urteile. Die sind jedoch mit Vorsicht zu geniessen, nachdem verschiedene Gerichte auch verschiedene Urteile fällen.

Ein bisschen Klarheit bringt dabei das Buch “Recht in Garten & Nachbarschaft” (Kosmos 2006 ISBN: 3-440-10709-6)
In versch. Gemeinden wird auch die Möglichkeit der außergerichtlichen Einigung angeboten.

Ein paar, nicht ganz ernst gemeinte Tips finden Sie in meinem Beitrag "Besondere Pflanzennamen" A bis Z unter ST.

Fündig werden Sie vielleicht auch unter:  www.kostenlose-urteile.de
Unter dem Titel NACHBARRECHT findet sich auf der Seite Ministerium der Justiz Rheinland-Pfalz ein sehr informatives PDF-Dokument - allerdings sind regionale Entscheidungen zu berücksichtigen.


Unter: www.vfa-bayern.de/infozone/vfa_gesetze_text.htm finden sich Informationen zu Nachbarrecht und weitere Bundesländer.

Unabhängig davon noch ein paar Informationen

 

Lärmbelästigung
Lt. Umfrage Marktforschungsfirma Innofact fühlen sich durch Lärm belästigt:
Strassenlärm rd. 35 %
Nachbarn Ruhezeiten rd. 17 %
Nachbarn Musik und Party rd. 15 %
Immerhin rd. 22% suchen das direkte Gespräch mit ihrem Nachbarn: Quelle AZ
Lärm im Privatbereich, z.B. Bohrer, Laubsauger u.ä., Musikinstrumente, Radios usw.
sind erlaubt von 7 bis 12 Uhr und 14 bis 20 Uhr
Feiern, Grillabende von 7 bis 22 Uhr
It`s Grilltime
Grundsätzlich erlaubt unter Einhaltung bestimmter Zeiten und Obergrenzen. Entscheidungsgrenzen zwischen 6 Std./Jahr und 2mal im Monat, zwischen 17 und 22 Uhr

Lärmschutzverordnung Stadt Augsburg: http://www2.augsburg.de/index.php?id=330

 

Räumpflicht auch bei Herbstlaub. Im Rahmen der sog. Verkehrssicherungspflicht müssen z.B. Gehwege gekehrt werden, um Unfälle durch z.B. nasses Laub auszuschliessen. Dies gilt auch für Mieter mit einem entsprechenden Passus in ihrem Mietvertrag.

Laub aus Nachbars Garten muss innerhalb gewisser Grenzen hingenommen werden.

Äste aus Nachbars Garten müssen lt. Urteil des Landgerichts Coburg nicht hingenommen werden. In dem Fall bis zu 4 m Überhang.

Überhängende Äste dürfen angemahnt werden, keine Selbstjustiz (evtl. Schadensersatz)

Efeu an der Garage kann zu Schadensersatzforderungen bei Schäden führen

Wilder Wein darf nicht auf die Fassade des Nachbarhauses übergreifen. Notfalls muss der Wein sogar ganz entfernt werden.(Landgericht Berlin Az: 53 S 122/06)

Durstige Bäume
Wer sein Gebäude neben umfangreichemd Baumbestand errichtet, muss selbst dafür sorgen, dass der Wasserbedarf der Nachbarspflanzen sein Gebäude nicht schädigt.

Giftige Bäume
Lt. Urteil des OVG Nordrhein-Westfalen muss eine Eibe in Nachbar`s Garten entfernt werden, da die Gefahr besteht, dass die Kinder ( 2 und 3 Jahre) des klagenden Nachbarn Beeren oder Nadeln in den Mund nehmen und verschlucken könnten.

Fallende Bäume
Fällt ein Baum in Nachbars Grundstück und richtet Schaden an, kann das u.U. Richtig teuer werden. Möglicherweise springt die Gebäudeversicherung des Geschädigten ein, z.B. Bei Sturmschaden. Je nach Anteil der Selbstbeteiligung kostet das auch. Sollte der Baum z.B. morsch gewesen sein, muss der Besitzer mit seiner Haftpflichtversicherung einspringen. Es gibt die Pflicht, in regelmässigen Abständen Bäume auf ihre Standfestigkeit überprüfen zu lassen. Sturmschäden durch Bäume, unterhalb "Orkanstärke" problematisch, evtl. Schadensersatz durch Verursacher

Knallerbsenstrauch am Maschendrahtzaun
Der Streit hat sogar bei Wikipedia seine Spuren hinterlassen,
s.h.http://de.wikipedia.org/wiki/Maschen-Draht-Zaun
Später hat Regina Z. als Regina Z. und die Knallerben den Song "Frieden am Zaun aufgenommen. http://www.youtube.com/watch?v=cpXQK5yJYKo

Zaun auf der Grenze
Sind beide Nachbarn zur gemeinschaftlichen Nutzung berechtigt, aber auch beide an den Unterhaltskosten beteiligt.

Zaun an der Grenze
Ist Eigentümer derjenige, auf dessen Grundstück der Zaun errichtet wurde.

Gleiches gilt für Einfriedungen anderer Art, wie Hecke, Mauer usw.

Hinzu kommen regionale und kommunale Satzungen und Vorschriften.

Abstandsvorschriften gelten für Bäume, Sträucher und Hecken
Auch hier gibt es keine allgemeingültigen Regeln für alle Gebiete
Grundsätzlich kann man jedoch als Anhaltspunkt von folgenden Grundregeln ausgehen:
Höhe bis 2 m Abstand mind. 50 cm von der Grenze
Höhe ab 2 m Abstand mind. 2 m von der Grenze
Wichtig. Es gibt für Einsprüche eine Verjährungsfrist. Aktuell sind dies 5 Jahre und beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahres, in dem der Anspruch entstanden ist.
Gerade bei grösseren Bäumen kann allerdings eine regionale Baumschutzverordung eine Rolle spielen. Baumschutzverordung der Stadt Augsburg: http://www2.augsburg.de/index.php?id=9416