OBST IM GARTEN

Obst wird seit Jahrtausenden genutzt, seit vielen Jahrhunderten gezüchtet und gepflegt. Regional sind aufgrund der meterologischen Unterschiede, Beispiel Weinbauklima oder Insel Mainau, sehr verschiedene Anbaumöglichkeiten. Grenzfälle gibt es im Stadtbereich, wo es z.T. wärmer ist oder einem gut geschützten Gartenbereich.

jonathan-thumb
Spalierbaum Apfel `Jonathan´

Obstbäume unterscheiden sich
in Grösse
Niederstamm oder Spindelbusch, Höhe und Breite ca. 2,5 bis 3 m
Halbstamm, Höhe und Breite ca. 4,5 bis 6 m
Hochstamm, Höhe und Breite ca. 6 bis 9 m
daneben gibt es noch Schnurbaum, Spalierbaum und Fächerbaum
für alle gilt, dass sich nur entsprechende Zieh- und Schneidmassnahmen Höhe und Breite verändern können

 

 

im Befruchtungsverhalten
Diese findet in der Hauptsache über Pollensammler, allen voran den Bienen, statt.
Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume, Haselnuss und  Zwetschge benötigen eine zweite, z.T. sogar 3. Sorte um eine Befruchtung zu gewährleisten. Es gibt allerdings auch unter Zwetschge und Süßkirsche einige selbstfruchtbare Sorten.

Selbstbefruchter
Sauerkirsche, Pfirsich, Aprikose, Nektarine, Quitte

im Klimaverhalten
eine Kirsche, die im Weinanbaugebiet gedeiht, hat im Alpenvorland schlechte Karten! Geeignete Sorten finden Sie vorrangig in örtlichen Baumschulen.

frucht_topaz-Thumb
Lagerapfel "Topaz"

im Lagerverhalten
Apfel und Birne können bei richtiger Sorte bis in den Winter gelagert werden. Wer lieber im Sommer geniessen möchte, greift auf früh reifende Sorten zurück.

 

 


Informationen zu Obst in allen Varianten unter:

www.Obstbau-Kompetenzzentrum.de
www.Bund-Lemgo.de
www.Obstsortendatenbank.de
www.Obstgut-Bonhausen.de